Neuigkeiten bei Cobots in KW 7

Neuigkeiten bei Cobots in KW 7

Universal Robots bietet kostenlose Programmierlehrgänge für ihre Roboter an. Kuka feiert für das Jahr 2016 einen Rekord bei den Auftragseingängen. BMW integriert Cobot LBR iiwa bei der Montage der Vorderachsgetriebe für Allradfahrzeuge.

 

Universal Robots bietet Online-Kurse für ihre Cobots an

Universal Robots hat vor einigen Tagen die „Universal Robots Academy“ eröffnet. UR ermöglicht damit, die Programmierung für ihre Modelle in sechs Online-Kursen zu lernen. Die Kurse sind vor allem für Mitarbeiter kleiner und mittelständischer Unternehmen gedacht. UR zeigt damit wieder, dass sie sehr innovative Wege gehen, um ihr Geschäft weiter auszubauen. Die kanpp 90-minütige Kursreihe kann von Mitarbeitern innerhalb eines Vormittags durchgearbeitet werden. Solche Online-Seminare sollte noch mehr Kunden zu UR führen. Die Kurse sind in fünf Sprachen verfügbar und erlauben damit ein weltweites Marketing für die UR-Modelle. Die Dänen sprechen davon, mit den Kursen die Berührungsängste gegenüber kollaborierenden Roboter zu senken, aber in Wirklichkeit senkt man damit die Angstschwelle bei potenziellen Kunden, ob sich eine Investition in UR-Roboter lohnt. Zusammen mit UR+, dem Kooperationsprogramm für externe Entwickler, stellt sich Universal Robots immer besser auf und fokussiert sich weiter auf die Zielgruppe der SME, während ABB, Fanuc oder Kuka bei Großunternehmen in der Automobilbranche ihre Chancen sehen. Zudem zeigt UR auf der Hannover Messe erstmals Komplettlösungen von ihren Vertriebspartnern.

 

KUKA beendet das Jahr 2016 mit Auftragsrekord

Kuka hat im letzten Jahr neue Aufträge im Wert von 3,4 Milliarden Euro verbuchen können. Die Anzeichen für die Auslastung und den Erfolg von Kuka war in den letzten Wochen schon erkennbar: es wurden Zusatzflächen für die Produktion angemietet und die Zulieferer kommen mit ihrer Produktion nicht hinterher. Dazu wurde der Aufsichtsrat von Kuka neu besetzt und die ersten Führungskräfte von Midea erhalten einen Platz am Tisch.

 

BMW integriert LBR iiwa in bestehende Getriebemontage

BMW nutzt den LBR iiwa nun auch bei der Vorderachsmontage. Da schon im letzten Jahr bekannt wurde, dass BMW die Anzahl von kollaborierenden Roboter von 20 Stück auf 40 Stück erhöht hat, ist dies keine Sensation. Nur bei Vorderachsmontage wurde die Produktionslinie nicht neu geplant und gebaut, sondern der Cobot wurde nachträglich in die Produktion integriert.

Niklas Wirth

Wenn Sie Fragen über Cobots haben, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich helfe Ihnen gerne bei kollaborierenden Robotern und MRK-Systemen.

Latest posts by Niklas Wirth (see all)

Comments are closed.