Browsed by
Schlagwort: Medizinrobotik

Neuigkeiten bei Cobots in KW 34

Neuigkeiten bei Cobots in KW 34

Rethink Robotics erhält weitere Millionen, Kuka’s LBR med zertifiziert und Audi setzt UR5 bei RS5-Produktion ein.

 

Rethink Robotics erhält weitere 18 Millionen US-Dollar

Rethink Robotics hat gestern weitere 18 Millionen US-Dollar von seinen Investoren erhalten. Das geht aus einem Dokument der amerikanischen Börsenaufsicht SEC hervor. Dieser Betrag ist eine weitere Tranche aus der E-Finanzierungsrunde vom Anfang des Jahres. Damit hat Rethink schon 150 Millionen US-Dollar bei Investoren eingesammelt. Dieses Geld ist auch nötig, da der Cobot Baxter aufgrund von falscher Marktforschung ein Flop war.

 

Kuka’s LBR med ermöglicht nun MRK im OP

Die Augsburger produzieren innovative Nachrichten fast so schnell wie ihre Roboter. Der kollaborierende Roboter LBR iiwa ist nun für die Nutzung im medizintechnischen Bereich zertifiziert und hört auf den Namen ‚LBR med‚. Er ist nach dem „IECEE – CB- Scheme“-Verfahren zertifiziert worden, da medizintechnische Produkte nicht unter die Maschinenrichtlinie der EU fallen.

 

Audi setzt UR5 Cobot in der Produktion für das RS5 Coupe ein

Die VW-Tochter setzt in ihrem Hauptwerk in Ingolstadt seit einiger Zeit einen kollaborierenden Roboter von Universal Robots ein. Der Cobot wird bei der Montage des CFK-Dachs genutzt, welches optional von Kunden gewählt werden kann. Im Gegensatz zum normalen Dach ist die Montage des CFK-Dachs für den Produktionsmitarbeiter nicht möglich (bzw. sehr schwierig) und der kollaborierende Roboter unterstützt diesen dabei.

Cobots auf der IMTS 2016

Cobots auf der IMTS 2016

Vor knapp zwei Wochen (12 – 17 September) fand in Chicago die IMTS, Nordamerikas größte Messe für Fertigungstechnologie, statt. Ingesamt besuchten 115 000 Vertreter aus unterschiedlichen Industrien die Messe. Natürlich waren auch einige Global Player wie ABB, Fanuc, Kuka und Universal Robots anwesend. Es wurden auch kollaborierende Roboter (Cobots) gezeigt, doch allzu große Neuheiten zur Automatica gab es nicht. Nennenswert sind nur zwei Produktvorführungen.

1. Kuka stellt einen LBR iiwa für den Medizinbereich vor

Leider sind weitere Informationen nicht bekannt, aber auf der IMTS hat der iiwa eigentlich nur die gleiche Vorführung wie in ihrem Imagefilm aus dem Jahr 2014 gezeigt.


Mit der RWTH Aachen gibt es auch ein Forschungsprojekt über die Nutzung von Cobots in der Medizin. Auf KUKA Healthcare wurden alle Bilder und Videos über Leichtbauroboter entfernt. Deshalb könnte es sein, dass bald die „offizielle“ Vorstellung stattfindet. Vielleicht auf der IAS in Shanghai?

2. UR-Modell mit Kollisionsvermeidung

Von der Firma Energid wurde auf der IMTS eine Kombination eines UR Cobots und Bewegungssensoren der Firma OptiTrack vorgestellt. Die Arbeitsumgebung wird durch vier Kameras der Prime-Serie überwacht. Diese Kameras erfassen die Bewegung des „Stocks“, an dem mehrere Referenzpunkte montiert sind. Die Idee ist wirklich gut und führt zu einem Post-Kollisions-Konzept. Eine weitere Entwicklung, sodass die Kameras möglicherweise die Handschuhe eines Mitarbeiters als Referenzpunkte erkennen, würde diese Idee zu einem Moonshoot machen. Damit könnten ältere Generationen von Industrierobotern umgerüstet werden und zu Mensch-Roboter-Kollaboration qualifiziert werden.

Bildquelle: The Association For Manufacturing Technology